​​​​​​​​​​​​​​​​​​Youtube.jpgFacebook_2015.pngTwitter.jpg​​​​Linkedin​JOBS​​​​CALLS​​​​​​​​PR​ESS​​​​​​RESTRICT​ED AREA
Skip Navigation LinksHome > Welcome > Research > Publications > publicationDetails
 

 PublicationDetailWebPart

Entwicklungen des Wahlrechts am europäischen Fallbeispiel
Author: Anna Gamper (Hg.). Unter Mitarb. von Cristina Fraenkel-Haeberle
Imprint: Wien [u.a.] : Springer, 2010
Pages: XXVI, 575 S.
ISBN: 978-3-211-92815-8
Available in bookshops
Abstract: Das Wahlrecht als zentrales Instrument der repräsentativen Demokratie steht im Mittelpunkt dieses Sammelbandes: Am Beispiel der Staaten Österreich und Italien, aber auch darüber hinausgehender europäischer Entwicklungen werden aktuelle Fragen und Problemfelder des Wahlrechts analysiert, darunter etwa: Verhältnis- oder Mehrheitswahlrecht, wahlrechtliche Homogenität im dezentralisierten Staat, Minderheitenschutz durch Wahlrecht, e-voting, wahlrechtliches Gender Mainstreaming, Senkung des Wahlalters und Abschaffung der Wahlpflicht. Der Verfassungsvergleich soll die wahlrechtlichen Erfahrungen der verschiedenen Staaten gerade auch angesichts laufender Reformen fruchtbar machen. In den Theorierahmen der repräsentativen Demokratie eingebettet, werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Wahlrecht synoptisch erarbeitet und vor dem Hintergrund unterschiedlicher verfassungsrechtlicher Systeme analysiert. Der Band leistet damit auch einen Beitrag zur europäischen Demokratieforschung und Verfassungslehre.

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​QUICK LINKS
AWARDS

 
HOW TO REACH US

 
CONTACT

Viale Druso, 1 / Drususallee 1
39100 Bolzano / Bozen - Italy
Tel: +39 0471 055 055
Fax: +39 0471 055 099
Email: info@eurac.edu
Partita IVA: 01659400210
Newsletter​           Privacy
Host of the Alpine Convention